SPS- Spezialsammlungen, 1898- (Abteilung)

Archive plan context


Archive call number:SPS
Title:Spezialsammlungen

Bestände und Benutzung

Creation date(s):from 1898
Administrative history:Sonder- und Spezialsammlungen gehören traditionell zum Gesamtbestand bedeutender Bibliotheken. Die Sektion "Ältere Bestände, Handschriften und Spezialsammlungen" der Schweizerischen Nationalbibliothek NB, ehemals auch als "Kunstabteilung" (Abteilung K) oder als "Handschriftenabteilung" bezeichnet, betreute bis 1989 Handschriften, Archivalien, Nachlässe, graphische Dokumente, Tonträger, Musikalien, alte topographische Karten und Atlanten.
Die Unterzeichnung von Friedrich Dürrenmatts Erbvertrag am 27.06.1989, mit dem er seinen literarischen Nachlass der Schweizerischen Eidgenossenschaft vermachte, gab den Anstoss zur Gründung des Schweizerischen Literaturarchivs SLA. 1991 wurde das SLA innerhalb der Sektion "Sondersammlungen" der Schweizerischen Nationalbibliothek als Spezialarchiv für literarische Dokumente eröffnet. Die bereits bestehenden literarischen, musikalischen und wissenschaftlichen Handschriftenbestände wurden daraufhin dem SLA zugeordnet und seither kontinuierlich erweitert. Die Bilddokumente und Kunstpublikationen wurden von der Graphischen Sammlung GS betreut. Für die übrigen Spezialbestände wie die Bibelsammlung Lüthi oder die Indica-Sammlung Desai/Wyss wurde 1993 innerhalb der Sektion "Sondersammlungen / SLA" der Dienst "Spezialsammlungen" eingerichet, der am 01.10.1996 gesamthaft dem Dienst GS zugeteilt wurde.
Im alltäglichen Betrieb und Sprachgebrauch der NB versteht man unter den Sondersammlungen die Gesamtbestände des SLA und der GS (seit 2007 auch des Eidgenössischen Archivs für Denkmalpflege EAD), während der Begriff "Spezialsammlungen" für einzelne Bestände innerhalb der Sondersammlungen angewendet wird.
Description of the archival collection:Die Spezialsammlungen sind aufgrund ihrer im Zentrum stehenden Dokumentarten in drei Gruppen unterteilt:

- Eigenständige Sammlungen gedruckter Publikationen
- Archive von Vereinigungen und Institutionen
- Archive von Personen und weitere Spezialbestände

Innerhalb der Gruppen sind die Bestände chronologisch nach Eingang oder Entstehungszeitraum der Sammlungen verzeichnet.

Die bekanntesten Spezialsammlungen sind die Bibelsammlung Lüthi, die Indica-Sammlung Desai/Wyss und die Bibliothek des Gutenberg-Museums. Daneben gibt es zahlreiche Spezialbestände in den Bereichen Musikalien, Buchkunde, Presse und Radio, Politik, Handel, Wirtschaft, Wissenschaft, Sport, Genealogie, karitative Glaubens- und Studentenvereinigungen. Die Gebiete Buchkunde, Presse und Radio bilden eigentliche Sammelschwerpunkte. Die Musikalien werden seit 2001 vom Répertoire International des Sources Musicales RISM betreut und inventarisiert.
Acces restrictions:Konsultation eingeschränkt möglich
 

Usage

Permission required:Reproduktionsbewilligung
Physical Usability:Eingeschränkt
Accessibility:Archivmitarbeiter/-innen
 

URL for this unit of description

URL: https://www.helveticarchives.ch/detail.aspx?ID=163525
 

Social Media

Share
 
Home|Login|de en fr it
HelveticArchives