SLA-MO Oppenheim, Meret: Literarischer Nachlass Meret Oppenheim, 1925 (ca.)-2006 (Bestand)

Archive plan context


Identification

Call number :SLA-MO
Title / Name :Oppenheim, Meret: Literarischer Nachlass Meret Oppenheim
Creation date(s) :approx. 1925 - 2006
Note on the time period :Eckdaten der Dokumente
Language :Deutsch
Französisch
Size (free text description) :ca. 40 Archivschachtel
Digital copy :
Caption :Meret Oppenheim, 1982
Foto: Margrit Baumann
(Herkunft: Graphische Sammlung NB.
Sign.: GS-FOTO-PORT-OPPENHEIM_MERET-2)

Context

History of the collection :Nachdem das SLA 2006 die umfangreiche Meret-Oppenheim-Sammlung als Depot von der Familie Bürgi erhalten hat, haben Lisa Wenger und Adrian Bühler auch den restlichen literarischen Nachlass, der Werkmanuskripte und umfangreiche Korrespondenzen umfasst, aus dem Besitz der Familie dem SLA übergeben.
Biographical information :Meret Oppenheim wurde am 6. Oktober 1913 als Kind des Hamburger Arztes Erich Alfons Oppenheim und seiner Schweizer Frau Eva Wenger in Berlin/Charlottenburg geboren. Während des Ersten Weltkrieges zogen ihre Eltern nach Delémont ins Haus der Grosseltern. Ihre Grossmutter Lisa Wenger war Malerin und Kinderbuchautorin. Meret Oppenheim zieht mit der befreundeten Künstlerin Irene Zurkinden 1933 nach Paris, um Künstlerin zu werden. Schlagartig berühmt wurde sie 1936 mit ihrem Objekt "Frühstück in Pelz", einer pelzbezogenen Kaffeetasse. Im Jahr 1949 heiratete sie Wolfgang La Roche und lebte mit ihm bis zu seinem Tod 1967 in Bern. Meret Oppenheim war auch literarisch tätig: 1981 erschien eine Publikation ihrer Gedichte mit Serigraphien unter dem Titel "Sansibar" und "Caroline". Suhrkamp brachte 1984 den Band "Husch, husch, der schönste Vokal entleert sich" mit Gedichten und Zeichnungen heraus. Nach Oppenheims Tod gab Christiane Meyer-Toss Meret Oppenheims "Aufzeichnungen 1928-1985" heraus. Von 1972 an lebte und arbeitete Meret Op-penheim in Bern und Paris. Sie starb am 15. November 1985 in Basel.
Meret Oppenheim gilt als eine der wichtigsten Vertreterinnen des magischen Surrealismus.
Acquisition information :Depositum
Ankauf
Erwerbsdatum:2006
2007

Collection structure

Genre of archival collection :Nachlass
Description of the archival collection :Der literarische Nachlass umfasst Manuskripte und Typoskriptfassungen von Werken, Korrespondenzen, die Werkverzeichnisse der Objekte und der bildnerischen Werke und dokumentarisches Material.
Preferred method of citation :Schweizerisches Literaturarchiv (SLA), Literarischer Nachlass Meret Oppenheim
Cataloguing level :detailliert
Finding aid author:Nadia Caldes, Rudolf Probst, Karin von Wartburg et. al.
Finding aids :HelveticArchives / online
Finding aid URL :http://nbn-resolving.org/urn:nbn:ch:bel-37628

Conditions governing use and acces

Acces restrictions :Konsultation nur im Lesesaal SLA. Einschränkungen vor allem aus urheber- und persönlichkeitsrechtlichen Gründen.
 

Descriptors

Entries:  BestandsbildnerIn (Personen\O\Oppenheim, Meret (1913 - 1985))
  Abgebildete Person (Personen\O\Oppenheim, Meret (1913 - 1985))
  FotografIn (Personen\B\Baumann, Margrit (1929 - ))
 

Containers

Number:6
 

Related units of description

Related units of description:siehe auch:
GS-FOTO-PORT-OPPENHEIM_MERET-2 Oppenheim, Meret (1913 - 1985), 1982 (Dokument)

siehe auch:
SLA-Arche-B-1-SPO Verlags-AG Die Arche an Spoerri, Daniel; Korrespondenz, 1956-1961 (Dossier)

siehe auch:
SLA-Arche-B-2-SPO Spoerri, Daniel an Verlags-AG Die Arche; Korrespondenz, 1956-1961 (Dossier)
 

Usage

Permission required:-
Physical Usability:-
Accessibility:-
 

URL for this unit of description

URL: https://www.helveticarchives.ch/detail.aspx?ID=202923
 

Social Media

Share
 
Home|Login|de en fr it
HelveticArchives