GS-GACHNANG Gachnang, Johannes: Archiv Johannes Gachnang, 1904 (ca.)-2006 (ca.) (Bestand)

Archive plan context


Identification

Call number :GS-GACHNANG
Title / Name :Gachnang, Johannes: Archiv Johannes Gachnang
Creation date(s) :approx. 1904 - approx. 2006
Note on the time period :Eckdaten der Dokumente
Language :Deutsch
Size (in metres) :116.00
Digital copy :
Caption :Cénotaphe pour Jean-Jacques Lequeu, l'inventeur du mauvais goût (auch verwendet als Blatt 11 der Mappe «Die neue historische Architektur des Johannes Gachnang»), 1966

Context

History of the collection :Das Archiv Johannes Gachnang ist der Graphischen Sammlung in mehreren Teilen übertragen worden: Die Grafischen Blätter wurden 2006 von Eva Gachnang, der Witwe Johannes Gachnangs, übergeben. Ein weiterer Teil der Schenkung Eva Gachnangs wurde vom Museum für Angewandte Kunst, Frankfurt, im Jahr 2008 ausgeliefert. Ebenfalls im Jahr 2008 stellte der Stämpfli-Verlag der Graphischen Sammlung sämtliche Bücher unter Mitwirkung Gachnangs und deren Druckvorlagen zur Verfügung. Im Jahr 2010 erhielt die Graphische Sammlung die Korrespondenz Vaclav Pozareks mit Johannes Gachnang. Im Januar 2013 folgt eine nächste Ablieferung durch Constance Lotz, langjährige Redaktionsmitarbeiterin im Verlag Gachnang & Springer. Im Dezember 2015 wird die Korrespondenz Gachnang-Förg durch die Galerie Michael Neff abgeliefert. 2018 wurde die durch Johannes Gachnang und Christian Grogg entworfene Spezial-Bibliothek mit 74 Publikationen aus dem Verlag Gachnang & Springer erworben. 2019 wurde ein Werkverzeichnis und weitere Korrespondenz an Vaclac Pozarek nachgereicht.
Biographical information :Geboren 30.10.1939 Zürich, gestorben 11.10.2005 Bern. Sohn des Hans Gachnang und der Ida Ernestine Schaer. Verheiratet mit Eva Susanna Gubler. 1955-1958 Lehre als Bauzeichner in Zürich. 1958-1960 Mitarbeit im väterlichen Architekturbüro in Zürich. 1960-1963 Aufenthalt in Paris bei verschiedenen Architekten. 1963-1967 Aufenthalt in Berlin, Mitarbeit im Atelier von Hans Scharoun. Aufenthalt als freier Künstler in Istanbul von 1967-1968, in Rom von 1968-1970 und in Amsterdam von 1971-1974. 1974-1982 Leiter der Kunsthalle Bern. 1983-1985 Gründer, Leiter und Gastprofessor am Institut für Gegenwartskunst an der Akademie für Bildende Kunst in Wien. 1984 Gründung des Verlags Gachnang & Springer in Bern. 1985-1990 Aufbau und Co-Direktion des Museums für zeitgenössische Kunst im Castello di Rivoli bei Turin. Gachnang ist einer der bedeutenden Schweizer Ausstellungsmacher und Verleger, der sich auch künstlerisch betätigt und als Autor auf eine Vielzahl eigener Schriften zurückblickt. 1967 erhält er den Kunstpreis "Junge Generation" der Stadt Berlin und vertritt die Schweiz an der Cinquième Biennale de Paris. 2001 erhält er den Kunstpreis des Kantons Zürich, 2005 den Meret Oppenheim-Preis. [Quelle: SIKART: http://www.sikart.ch/KuenstlerInnen.aspx?id=4001695]
Acquisition information :Schenkung
Erwerbsdatum:7/13/2006
2008
11/22/2010
1/23/2013
12/17/2015
8/21/2017
10/10/2018
3/26/2019

Collection structure

Genre of archival collection :Archiv
Description of the archival collection :Das Archiv von Johannes Gachnang umfasst eigene künstlerische Arbeiten, Arbeiten von Künstlerkollegen, Briefwechsel mit Künstlerkollegen, Notizbücher, Traumaufzeichnungen, Souvenirs (Briefe, Fotografien u.a.), Ausstellungskonzepte, Publikationskonzepte mit Skizzen und Plakatentwürfen sowie Vorarbeiten zu eigenen Publikationen. Eine Handbibliothek, weitere Publikationen und eine Spezialbibliothek samt Büchergestell, entworfen von Johannes Gachnang und Christian Grogg, sind ebenfalls Teil des Archivs.
Preferred method of citation :Schweizerische Nationalbibliothek, Graphische Sammlung: Archiv Johannes Gachnang
Cataloguing level :summarisch

Conditions governing use and acces

Acces restrictions :Konsultation vor Ort auf Voranmeldung
Language use :Deutsch
 

Descriptors

Entries:  BestandsbildnerIn (Personen\G\Gachnang, Johannes (1939 - 2005))
 

Containers

Number:2
 

Usage

Permission required:Reproduktionsbewilligung
Physical Usability:Uneingeschränkt
Accessibility:Archivmitarbeiter/-innen
 

URL for this unit of description

URL: https://www.helveticarchives.ch/detail.aspx?ID=222277
 

Social Media

Share
 
Home|Login|de en fr it
HelveticArchives