GS-STAUFFER-DORIS Stauffer, Doris: Archiv Doris Stauffer, 1951-2017 (Bestand)

Archive plan context


Identification

Call number:GS-STAUFFER-DORIS
Other statement of responsibility:Stauffer, Serge
Title:Stauffer, Doris: Archiv Doris Stauffer
Creation date(s):1951 - 2017
Note on the time period:Eckdaten der Dokumente
Language:Deutsch
Size (free text description):111 Archivschachteln (teilweise Überformat), 10 Laufmeter Bibliothek
Size (in metres):22.00

Context

History of the collection:Das Archiv Doris Stauffer, das eng mit dem Archiv von Serge Stauffer verknüpft ist, gelangt 2019 nach Doris Stauffers Tod an die Graphische Sammlung der Schweizerischen Nationalbibliothek.
Biographical information:Geboren 21.07.1934 Amden, gestorben 26.04.2017 Zürich, besucht zwischen 1952 und 1955 an der Kunstgewerbeschule Zürich KGSZ die Fachklasse Fotografie von Hans Finsler und Alfred Willimann. Dort lernt sie Serge Stauffer kennen, den sie 1954 heiratet. 1955 Geburt der Tochter Salome, 1957 der Tochter Monika, 1959 des Sohns Veit.
1961 entstehen erste Assemblagen (auch «Objektbilder» genannt), für die sie Material aus ihrer unmittelbaren Umgebung wie ausgediente Spielsachen, Esswaren und Nähutensilien verwendet. Eine Auswahl dieser Arbeiten zeigt sie im Rahmen einer Einzelausstellung (1968) im Club Bel Etage in Zürich und in der Gruppenausstellung freunde + freunde (1969) in der Kunsthalle Bern und der Kunsthalle Düsseldorf.
1969 gründet Doris Stauffer zusammen mit sieben weiteren Frauen die Frauenbefreiungsbewegung FBB. Gleichzeitig beginnt sie an der Klasse «Form und Farbe» der Kunstgewerbeschule Zürich den Kurs «Teamwork» zu unterrichten. Ziel ist, Improvisation, Zusammenarbeit und eine offene Kommunikation zu fördern. Ihr Unterricht wird von den Schüler*innen sehr gut aufgenommen – nicht aber vom Direktor. Er fordert schon ein Jahr später ihren Rücktritt. Als Folge kündigte die gesamte Lehrerschaft – Doris sowie vier Männer – der Klasse «Form Farbe». 1971 wird unter dem Namen «F + F Schule für experimentelle Gestaltung» gemeinsam mit Bendicht Fivian, Peter Gygax, Peter Jenny, Hansjörg Mattmüller und Serge Stauffer eine Privatschule gegründet. Dort arbeitet sie bis 1981 als Lehrerin.
1975 zeigt sie zusammen mit ca. 34 Frauen verschiedenster Berufe – darunter Bice Curiger, Barbara Davatz, Rosina Kuhn, Irene Staub und Sissi Zöbeli – die Gruppenausstellung Frauen sehen Frauen: eine gefühlvolle, gescheite, gefährliche Schau im Strauhof Zürich. Ziel ist eine kritische Auseinandersetzung mit dem weiblichen Alltag und den vorherrschenden Geschlechterrollen.
1977 führt Doris Stauffer als Sommerkurs an der F+F ihren ersten «Hexenkurs» durch. Die Kursausschreibung lautet: «Wir setzen uns auseinander mit Feminismus und Kreativität, dem männlich orientierten Kulturbegriff, sexistischen Tendenzen in der Kunst. Wir entdecken und realisieren unsere Vorstellungen von Kreativität, unserer eigene Sprache, unsere Anliegen und was wir als Frauen mitzuteilen haben. Arbeitsweise: Information, Diskussion, praktische Arbeit mit verschiedenen Medien (Räumlich, flächig, Video, Foto usw.)» 1978 wird die Frauenwerkstatt eröffnet, in der bis 1980 regelmässig Tages-, Abend- und Ferienkurse stattfinden.
Retrospektiv werden Werke von Doris Stauffer 2013 in der Ausstellung serge stauffer – kunst als forschung im Helmhaus Zürich gezeigt und Ende 2014 in einer Einzelausstellung im Kunstraum Les Complices in Zürich. 2015 wird sie mit dem Zürcher Kunstpreis ausgezeichnet. Unter dem Titel Je peux faire disparaître un lion eröffnet 2019 die erste institutionelle Einzelausstellung im Centre Culturel Suisse in Paris.
Acquisition information:Schenkung
Date of Acquisition:2013

Collection structure

Genre of archival collection:Archiv
Description of the archival collection:Der Bestand umfasst Kunstwerke von Doris Stauffer, Fotografien, Zeichnungen, Plakate, Objekte, Kleidungsstücke, Dokumentationen von Projekten und Lehrtätigkeit, Korrespondenz, persönliche Dokumente, ausserdem ihre Arbeitsbibliothek.
Preferred method of citation:Schweizerische Nationalbibliothek, Graphische Sammlung: Archiv Serge und Doris Stauffer
Cataloguing level:summarisch

Conditions governing use and acces

Acces restrictions:Konsultation vor Ort auf Voranmeldung
Language use:Deutsch
 

Descriptors

Entries:  BestandsbildnerIn (Personen\S\Stauffer, Doris (1934-2017))
  Stauffer, Serge (1929-1989) (Personen\S)
  Stauffer, Doris (1934-2017) (Personen\S)
 

Containers

Number:3
 

Usage

Permission required:Keine
Physical Usability:Uneingeschränkt
Accessibility:Öffentlich
 

URL for this unit of description

URL: https://www.helveticarchives.ch/detail.aspx?ID=1388566
 

Social Media

Share
 
Home|Login|de en fr it
HelveticArchives