SLA-AMA Amann, Jürg: Archiv Jürg Amann, 1975-2002 (Bestand)

Archive plan context


Identification

Call number :SLA-AMA
Title / Name :Amann, Jürg: Archiv Jürg Amann
Creation date(s) :1975 - 2002
Note on the time period :Eckdaten der Dokumente
Language :Deutsch
Size (free text description) :140 Archivschachteln
Size (in metres) :28.00
Digital copy :
Caption :Jürg Amann an einer Lesung in der Schweizerischen Nationalbibliothek, 8. Juni 2011 (Foto: Simon Schmid NB)

Context

History of the collection :Kauf von Jürg Amann, 2001
Weitere Nachieferungen: November 2003, 2005, Juni 2007, 2012, Mai 2013.
Biographical information :Jürg Amann, geboren 1947 in Winterthur, starb 2013 in Zürich. Studium der Germanistik, der europäischen Volksliteratur und der Publizistik in Zürich und Berlin. Promotion über Franz Kafka. Zunächst arbeitet Amann als Dramaturg am Zürcher Schauspielhaus und ist daneben als Literaturkritiker tätig. Ab 1976 freier Schriftsteller, Amann lebt während mehrerer Jahre in Wien, bevor er sich endgültig in Zürich niederlässt. Die frühen Werke stehen unter dem Zeichen der Auseinandersetzung mit der Frage um das Verhältnis von Kunst und Leben ("Franz Kafka", 1974, sowie "Verirren oder das plötzliche Schweigen des Robert Walser", 1978). Amanns Figuren leben primär ihrem Künstlertum, sind ohne festen Halt in der Wirklichkeit und unfähig zu menschlichen Bindungen. Im Laufe der späten 80er Jahre ("Nach dem Fest", 1988, sowie "Tod Weidigs", 1989) wird das isolierte Künstlertum vermehrt zugunsten eines umfassenderen und engagierten Lebensverständnisses aufgegeben. Ein neues Verständnis von Liebesbeziehungen ("Und über die Liebe wäre wieder zu sprechen", 1994) sowie die Auseinandersetzung mit einer Vaterfigur und Familienstrukturen ("Ikarus", 1998, sowie "Am Ufer des Flusses", 2001) bilden neben etlichen Theaterstücken ("Der Lauf der Zeit", 1993, sowie "Iphigenie oder Operation Meereswind", 1998) den Hauptakzent des Schaffens der letzten Jahre. Diverse Preise, u.a. Ingeborg-Bachmann-Preis 1982, Conrad-Ferdinand-Meyer-Preis 1983, Preis der Schweizerischen Schillerstiftung 1989.
Acquisition information :Ankauf
Erwerbsdatum:2001

Collection structure

Genre of archival collection :Archiv
Description of the archival collection :Das Archiv Jürg Amann dokumentiert sein gesamtes schriftstellerisches Schaffen mit umfangreichem Notizmaterial, Skizzen, Entwürfen, Manunskripten und Typoskripten zu fast sämtlichen Werken. In diesem Zusammenhang von grossem Interesse sind die Tagebücher, welche nicht nur die geistige Entwicklung des Autors dokumentieren, sondern darüber hinaus erste Skizzen und Entwürfe zu den literarischen Texten enthalten. Umfangreiche Korrespondenz, u.a. von und an Samuel Beckett, Harry Buckwitz, Elias Canetti, E.M. Cioran, Lilian Faschinger, Helene Flöss, Uta Maria Heim, Franz Hohler, Klaus Merz, Emil Staiger, Markus Werner, Christa Wolf, Joseph Zoderer.
Das Archiv wird periodisch ergänzt.
Preferred method of citation :Schweizerisches Literaturarchiv (SLA): Archiv Jürg Amann
Note on the cataloguing :Die Materialien, welche nach dem Tod Jürg Amanns 2013 ins SLA gekommen sind, sind unter E-01 erfasst.
Cataloguing level :detailliert
Finding aid author:Corinna Jäger-Trees, Jeanne Wagner, Josephine Pawlowski, Stefanie Nydegger
Finding aids :HelveticArchives / online
Finding aid URL :http://nbn-resolving.org/urn:nbn:ch:bel-85254

Conditions governing use and acces

Acces restrictions :Konsultation nur im Lesesaal SLA. Einschränkungen vor allem aus urheber- und persönlichkeitsrechtlichen Gründen.
 

Descriptors

Entries:  BestandsbildnerIn (Personen\A\Amann, Jürg (1947 - 2013))
 

Containers

Number:5
 

Usage

Permission required:-
Physical Usability:-
Accessibility:-
 

URL for this unit of description

URL: https://www.helveticarchives.ch/detail.aspx?ID=165018
 

Social Media

Share
 
Home|Login|de en fr it
HelveticArchives