ASL-Lansel Lansel, Peider: Relasch da Peider Lansel a l'Archiv svizzer da litteratura (ASL), 1608-2019 (Bestand)

Archive plan context


Identifikation

Signatur:ASL-Lansel
Titel:Lansel, Peider: Relasch da Peider Lansel a l'Archiv svizzer da litteratura (ASL)
Entstehungszeitraum:1608 - 2019
Bemerkung zum Entstehungszeitraum:Eckdaten der Dokumente
Sprache:Rätoromanisch
Deutsch
Italienisch
Französisch
Umfang (Beschreibung):33 s-chaclas d’archiv
Umfang (Laufmeter):6.00
Allgemeine Bemerkungen:Ulteriuras infurmaziuns sur da l'autur e si'ouvra sun da chattar sün la pagina web / Für weitere Informationen zu Leben und Werk vgl. die Autorenhomepage http://www.peiderlansel.ch
Ansichtsbild:
1/1
Beschriftung - Legende:Peider Lansel, 1943. (c) BN / ASL.

Kontext

Bestandsgeschichte:Im Nachlass von Peider Lansel im SLA wurden verschiedene Sammlungen zusammengeführt: Ab 1991 gelangten erste Dokumente des Teilnachlass Peider Lansel mit den Papieren des Herausgebers Andri Peer ins SLA. Seit 2010 wird der Bestand Peider Lansel mit dem Einverständnis seiner Erben als eigenständiger SLA-Nachlass geführt. Der Bestand wurde mit Dokumenten aus der Familie und 2011 mit der umfangreichen Sammlung der Lia Rumantscha ergänzt.
Biografische Angaben:Peider Lansel (1863-1943) aus Sent im Unterengadin entstammte einer Bündner Auswandererfamilie. Zwischen Italien und der Schweiz aufgewachsen absolviert er das Gymnasium in Chur und die Handelsschule in Frauenfeld. 21jährig wurde Lansel Geschäftsleiter eines der Familiengeschäfte in Pisa. Bereits mit 43 Jahren konnte er sich vorerst aus der kaufmännischen Tätigkeit zurückziehen, er lebte anschliessend mit seiner Familie in Genf und in Sent und reiste regelmässig in ganz Europa. Viel Zeit und ein beträchtliches Vermögen widmete Lansel der Pflege und Dokumentation der rätoromanischen Sprache und Kultur. 1926 war er gezwungen, sich nochmals um die Familiengeschäfte in Italien zu kümmern. Die gleichzeitige Tätigkeit als Schweizer Honorarkonsul in Livorno (1927-1934) ermöglichte ihm ein sprachpolitisches Engagement auf nationaler Ebene. Vor und nach der erfolgreichen Abstimmung von 1938 war er einer der wichtigsten Promotoren des Romanischen zur vierten Landessprache.
Peider Lansel war ein einflussreicher Lyriker und Herausgeber von Editionen und Anthologien zur bündnerromanischen Literatur wie auch ein profilierter Kulturaktivist. Neben zahlreichen Artikeln und Essays publizierte er ab 1907 mehrere Gedichtsammlungen: Primulas (1907), La cullana d’ambras (1912), Il vegl chalamêr (1929), La funtana chi staina (1936), Fanzögnas (1939).
Auszeichnungen: 1933 wurde Peider Lansel die Ehrendoktorwürde der Universität Zürich verliehen, 1943 erhielt er als erster und einziger rätoromanischer Autor den Grossen Schillerpreis.
Die überarbeitete Fassung seiner Gedichte publizierte Lansel 1929 in Il vegl chalamêr (Ediziun definitva). 1966 erschien die von Andri Peer herausgegebene Neuedition der Gedichte, 2012 der von Rico Valär kuratierte zweite Band der Werke: Prosa, essais, artichels e correspundenza.
Der aus verschiedenen Provenienzen zusammengeführte Nachlass Lansels im SLA ist insbesondere auch aus kulturpolitischer Sicht aufschlussreich, im Besonderen in Bezug auf die mehrjährigen Diskussionen in Italien und in der Schweiz um den Status des Rätoromanischen und der folgenden Anerkennung des Rätoromanischen. Interessant sind auch die Zeugnisse zu Lansels Tätigkeit als Herausgeber. Ein in Bezug auf die rätoromanische Dichtung besonders schöner Bestand ist der Austausch mit Autorinnen und Autoren in Hinblick auf die Anthologie Musa Rumantscha, die nach Lansels Tod von den Erben vollendet wurde.
Peider Lansel, naschi dal 1863 a Pisa, ha manà düraunt ils prüms decennis la vita tipica d’ün emigrant engiadinais da success: Davent dal 1872 ha Lansel segui la scoula publica a Sent, la scoula chantunala a Cuoira, la scoula da commerzi a Frauenfeld ed ha fat ün sogiuorn per imprender frances a Rolle. Alura es el entrà sco giarsun pro Könz & Lansel ad Arezzo e Livorno, in üna dita activa i’l commerzi da colonials ed illa producziun da prodots farmaceutics. Già cun vainchün ons es el cuntschaintamaing dvantà manedar d’affars da la firma Enrico Lansel & Co., Coloniali in Porta Fiorentina e Barriera Vittorio Emanuele a Pisa. Dal 1906 ha el pudü as retrar da quist’actività commerziala per as dedichar essenzielmaing a sia poesia ed a sias retscherchas sur da la cultura rumantscha.
Sper numerus artichels ha Lansel publichà las collecziuns da poesia Primulas (1907), La cullana d’ambras (1912), Il vegl chalamêr (1929), La funtana chi staina (1936) e Fanzögnas (1939). Cun sia famiglia vivaiva el tanter Genevra e Sent, ma viagiaiva in vastas parts da l’Europa. I’l decuors dals decennis es el dvantà ün dals cuntschaints poets ed activists culturals rumantschs. Dal 1926 es el tuornà i’ls affers da famiglia in Italia. Si’actività accessoria scu consul onurari a Livorno 1927–1934 til ha permiss da s’ingascher sün prüm plan politic per l’independenza elvetica e per la chosa da la Quarta Lingua. Las onurificaziuns las plü importantas sun stattas la promoziun honoris causa da l’Università da Turich dal 1933 e – sco unic autur rumantsch – l’attribuziun dal Grand Premi Schiller dal 1943. Lansel es mort listess on a Genevra.
Art des Erwerbs:Schenkung
Erwerbsdatum:2010
URL Kontextinformationen:https://de.wikipedia.org/wiki/Peider_Lansel
http://www.peiderlansel.ch/

Inhalt und innere Ordnung

Art des Bestands:Nachlass
Bestandsbeschreibung:Der Nachlass von Peider Lansel umfasst Vorarbeiten zu seinem literarischen Werk, zu Übersetzungen, eine Sammlung seiner publizistischen Arbeiten und seiner Vorträge, die Dokumentation von verlegerischen Arbeiten, die Korrespondenz, einige Lebensdokumente und Fotos sowie kritische Arbeiten zu Lansels Werk.
Bevorzugte Zitierweise:Archiv svizzer da litteratura (ASL): Relasch da Peider Lansel
Erschliessungsgrad:detailliert

Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbedingungen:Konsultation nur im Lesesaal SLA. Einschränkungen vor allem aus urheber- und persönlichkeitsrechtlichen Gründen.

Sachverwandte Unterlagen

Verwandtes Material:Weitere Teile des Nachlasses von Peider Lansel werden im Familienarchiv aufbewahrt. Die Bibliothek von Peider Lansel wird weiterhin in der Biblioteca der Chesa Planta in Samedan betreut.
 

Descriptors

Entries:  BestandsbildnerIn (Personen\L\Lansel, Peider (1863-1943))
  Abgebildet (Personen\L\Lansel, Peider (1863-1943))
 

Containers

Number:1
 

Usage

Permission required:-
Physical Usability:-
Accessibility:-
 

URL for this unit of description

URL:https://www.helveticarchives.ch/detail.aspx?ID=333952
 

Social Media

Share
 
Home|Login|de en fr it
HelveticArchives