GS-SPOERRI Spoerri, Daniel: Archiv Daniel Spoerri, 1933-2015 (Bestand)

Archive plan context


Identification

Call number :GS-SPOERRI
Title / Name :Spoerri, Daniel: Archiv Daniel Spoerri
Creation date(s) :1933 - 2015
Size (free text description) :862 Archivschachteln (Archivalien und ca. 17'324 Fotografien), 206 Objekte, 5 Mappenwerke, 65 Mappen (mit 515 Plakaten und 706 Einzelblättern), 2 Einzelblätter, ca. 5´368 Publikationen, 2 Zettelkataloge, 150 Originalverpackungen
Size (in metres) :350.00

Context

History of the collection :Daniel Spoerri hat früh begonnen, sein Leben und Schaffen zu dokumentieren. Über die Jahre ist ein Archiv entstanden, das durch den beachtlichen Umfang, den Charakter und die Bedeutung der einzelnen Archivalien zu einem eigentlichen Lebensporträt von Daniel Spoerri und seinem Umkreis geworden ist. Diese einzigartige Dokumentation illustriert zugleich auch die Rolle, die Daniel Spoerri in der nationalen und international signifikanten Kunstentwicklung der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts inne hatte. Das Archiv von Daniel Spoerri wird der Graphischen Sammlung der Schweizerischen Nationalbibliothek (NB) 1996 vom Künstler als Schenkung übergeben. In bislang fünf Ablieferungen gelangen die Archivalien zwischen 1996 und 2007 von Paris, Seggiano und Lostallo nach Bern.
Biographical information :Geboren 27.3.1930 (Daniel Isaac Feinstein) Galatz (Rumänien), prot., von Uster, Ehrenbürger von Seggiano (Toskana). Sohn des Isaac Feinstein, isr., dann prot., und der Lydia geb. Spörri.∞ 1) 1958 Vera Merz, Tochter des Franz, Bühnenbildners, 2) Marie-Louise Plessen, Historikerin, 3) 1991 Katharina Duwen, Künstlerin. 1941 Ermordung des Vaters in einem Vernichtungslager, 1942 Flucht mit der Familie nach Zürich, von seinem Onkel Theophil adoptiert. 1949-52 Tanzausbildung in Zürich und Paris, lernt Eva Aeppli und Jean Tinguely kennen, 1954-57 erster Tänzer am Berner Stadttheater, Theaterinszenierungen in Bern, lernt die zu der Zeit in Bern ansässigen Künstler Dieter Roth, Bernhard Luginbühl, André Thomkins und Meret Oppenheim kennen, mit denen ihn eine lebenslange Freundschaft verbinden wird, die auch in künstlerischer Hinsicht sehr produktiv sein soll. 1957-59 Regieassistent am Landestheater Darmstadt, ab 1959 als bildender Künstler in Paris, Schriftstellerische und Editorische Tätigkeit. Er gründet unter anderem die Edition MAT (Multiplication d'art transformable), in der er die ersten Multiples herausgibt. 1977-89 Lehrtätigkeit unter anderem in Köln, München, Salzburg und Wien. 1960 gehört Spoerri mit Jean Tinguely zu den Gründungsmitgliedern der Künstlergruppe Nouveaux Réalistes und wird mit den sogenannten Fallenbildern (Tableau-piège), mit denen er internationalen Ruhm erlangt, zum Begründer der Eat Art (essbare Kunst), Veranstaltung zahlreicher Bankette. Er betreibt 1968-72 in Düsseldorf das Restaurant Spoerri (ab 1970 mit Eat Art Gallery, zusammen mit Hete Hünermann und Carlo Schröter), gründet 1997 die Stiftung Il Giardino di Daniel Spoerri mit einem Skulpturenpark in Seggiano und eröffnet 2009 unter dem Namen Eat Art & Ab Art in Hadersdorf ein Restaurant und Ausstellungsräume. [Quelle: URL: http://www.hls-dhs-dss.ch/textes/d/D44907.php] [Gesehen am 05.02.2018]
Acquisition information :Schenkung
Erwerbsdatum:1996
1997
2003
2007
Context information URL :http://www.spoerri.at/leben-und-werk-daniel-spoerri.htm
http://www.danielspoerri.org/web_daniel/deutsch_ds/home.htm
http://www.sikart.ch/KuenstlerInnen.aspx?id=4001639&lng=de
http://www.staatsgalerie.de/archive/sohm.php
https://www.mumok.at/de/wolfgang-hahn-archiv

Collection structure

Genre of archival collection :Archiv
Abstract :Das Archiv von Daniel Spoerri dokumentiert das Schaffen des Künstlers von den Anfängen in den 1950er Jahren bis ins Jahr 2007.
Zum Bestand gehören unter anderem künstlerische Arbeiten von Daniel Spoerri (Graphik, Skulptur, Objekte, Editionen, Künstlerbücher), Ausstellungskonzepte, eine Dokumentation seiner Ausstellungen und Bankette, Unterlagen zur Organisation seiner Ausstellungen, eine umfangreiche Fotodokumentation, Texte und Publikationen, eine Bibliothek, Briefwechsel mit KünstlerfreundInnen und Institutionen, persönliche Dokumente, audiovisuelle Dokumente, Dokumente zum Giardino in Seggiano sowie eigenständige Arbeiten von befreundeten KünstlerInnen.
Bei dem Archiv Daniel Spoerri handelt es sich um ein umfangreiches Referenzarchiv für Forschungen zu Eat Art, Nouveau Réalisme und Fluxus. Das Archiv gibt Einblick in das kulturelle Schaffen der schweizerischen und internationalen Kunstszene von den 1960er Jahren bis in die Gegenwart. Dank der ausgeprägten Sammelfreude von Daniel Spoerri ist ein bemerkenswert reicher Quellenfundus zu seinem Leben und Werk und zu seinem Umfeld zusammengetragen worden.
Das Archiv ist in folgende fünf Kategorien gegliedert:
A = Werke
B = Korrespondenz
C= Persönliche Dokumente
D= Sammlungen
E= Erweiterungen.
Preferred method of citation :Schweizerische Nationalbibliothek, Graphische Sammlung: Archiv Daniel Spoerri
Appraisal and reviewl :Kassiert wurden eine Auswahl an leeren Behältnissen (Umzugskartons, Ordner, Schachteln). Bei Dubletten wurden jeweils drei identische Archivexemplare behalten. Die übrigen Exemplare wurden vom Bestand separiert.
Cataloguing level :summarisch

Conditions governing use and acces

Acces restrictions :Konsultation vor Ort nach Voranmeldung

Sachverwandte Unterlagen

Related material :NB, Schweizerische Nationalbibliothek, Graphische Sammlung, GS-FOTO-PORT-SPOERRI; GS-STAUFFER; GS-GERSTNER
NB, Schweizerische Nationalbibliothek, SLA, Schweizerisches Literaturarchiv, SLA-Arche-B-2-SPO (Korrespondenz mit Arche-Verlag)
NB, Schweizerische Nationabibliothek, Allgemeine Sammlung
Archiv Sohm, Stuttgart. Im Archiv Sohm befinden sich u.a. ein Teil der Korrespondenz von Daniel Spoerri, sowie Dokumente zu Konkretenr Poesie und zu Fluxus. [Stand 06.05.2016]
SIK-ISEA, Schweizerisches Kunstarchiv, Fotografien von Walter Dräyer. Sign. HNA 207.4. [Stand 05.02.2018]
SIK-ISEA, Schweizerisches Kunstarchiv, Zürich. Kopien von Korrespondenz des Spirale-Archivs. Sign. HNA 210. [Stand 24.05.2016]
SIK-ISEA, Schweizerisches Kunstarchiv, Nachlass André Thomkins [mit Briefen von Daniel Spoerri]. Sign. HNA 200. [Stand 31.07.2017]
MUMOK, Museum für moderne Kunst, Wien, Wolfgang Hahn-Archiv. Dokumentationsmaterial. [Stand 30.11.2017]

Akteure

Personen:BestandsbildnerIn / Personen / S / Spoerri, Daniel / 1930 -
 

Descriptors

Entries:  BestandsbildnerIn (Personen\S\Spoerri, Daniel (1930 - ))
 

Related units of description

Related units of description:siehe auch:
GS-GERSTNER-A-12-24 Daniel Spoerri, 1989.10.24 (Dokument)

siehe auch:
GS-GERSTNER-A-12-23 100 Fragen an Karl Gerstner. Diejenige von Daniel Spoerri., s.d. (sine dato) (Dokument)
 

Usage

End of term of protection:12/31/2115
Permission required:Reproduktions- und Aufführungsbewilligung
Physical Usability:Eingeschränkt
Accessibility:Ausgewählte Archivmitarbeiter/-innen
 

URL for this unit of description

URL: https://www.helveticarchives.ch/detail.aspx?ID=222279
 

Social Media

Share
 
Home|Login|de en fr it
HelveticArchives